Wasserfall auf den Färöer Inseln

Färöer Inseln

Haben wir Ihr Interesse für die wunderschönen Färöer Inseln geweckt? Entdecken Sie unser vielfältiges Angebot an Reisen zu der faszinierenden Inselwelt.

Ferien auf den Färöern

Färöer Inseln

Die Fährverbindung Smyril Line macht es möglich, ein paar Tage auf den Färöer-Inseln zu verbringen. Die 18 Inseln (17 davon bewohnt) sind mit Brücken und Tunnels verbunden. Die Fährgesellschaften verknüpft mit den Fähren die weiter entlegenen Inseln. Die Landschaft der Färöer ist einzigartig. Auf den Färöern leben ca. 50 000 Menschen. Die Nähe des Meeres hat den Charakter der Färinger geformt: Es sind offene und freundliche Leute.

Klippen der Färöer Inseln Klippen der Färöer Inseln

Einreisebestimmungen

Die Färöer Inseln sind nicht Bestandteil des Schengener Abkommens. Daher benötigen Schweizer und EU-Bürger für die Einreise einen gültigen Reisepass.

Nur bei Bürgern Deutschlands und Italiens reicht ein gültiger Personalausweis aus.
(Stand: 07.06.2017)

Geographie

Zu den Färöer Inseln zählen 18 verschiedene Inseln, welche im Durchschnitt 300 Meter über Meer liegen. Die Gesamtfläche der Inselgruppe beträgt 1.399 km² und die Gesamtlänge von Norden nach Süden 113 Kilometer (und 75 Kilometer von Westen nach Osten). Streymoy, mit der Hauptstadt Tórshavn, ist die grösste Insel. Die Entfernung zum Meer beträgt nie mehr als fünf Kilometer.
Der Ursprung der Färöer Inseln liegt in verschiedenen Vulkanen. Doch nicht nur diese Vulkanaktivitäten, sondern auch die Gletscher der Eiszeit haben die Landschaft geprägt. Die Inselgruppe wurde zu einer Gegend mit hohen Bergen, tiefen Tälern und engen Fjorden.

Gásadalur auf der Insel Vágar Gásadalur auf der Insel Vágar

Flora und Fauna

Sehr auffallend für die Färöer Inseln ist die sehr klare und saubere Luft. Ausserdem erstreckt sich sattes grünes Gras über die Inseln bis hin zu den höchsten Bergen.
Die Bewohner der Färöer Inseln, die Färinger, sind gegenüber den Schafen in Unterzahl, denn es gibt etwa doppelt so viele Schafe wie Bewohner auf den Inseln. Daher hat die Inselgruppe auch seinen Namen bekommen, denn Føroyar bedeutet in der färöischen Sprache "Schafsinsel". Nebst den Schafen gibt es auch eine Vielzahl von verschiedensten Vögeln zu bestaunen.

Schafe auf den Färöer Inseln Schafe auf den Färöer Inseln

Sprache

Seit dem 20.Jahrhundert kommunizieren die Bewohner der Färöer Inseln mit einer eigenen offiziellen Sprache. Färöisch wird nun in allen Bereichen gesprochen. Die zweitmeist verbreitete Sprache ist das Dänisch, das von allen problemlos verstanden wird. Ausserdem verstehen viele Bewohner Isländisch, Norwegisch und Schwedisch oder können sogar auf Englisch kommunizieren. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die färöische Sprache sich vom Altnordischen ableitet und somit eng verwandt ist mit den oben erwähnten vier Sprachen (Isländisch, Norwegisch, Dänisch und Schwedisch).

Tórshavn - die Hauptstadt der Färöer Inseln Tórshavn - die Hauptstadt der Färöer Inseln

Klima

Das Klima auf den Färöer Inseln ist geprägt durch milde Temperaturen. Während das Thermometer in den wärmsten Sommermonaten gerade mal bis auf 13°C steigt, sinkt es im Winter bis zu 3°C.  Das Wetter kann ausserdem sehr schnell wechseln. Die Sommermonate zeichnen sich besonders durch die langen und hellen Tage aus. Der längste Tag dauert insgesamt fast knapp 20 Stunden.

wunderschöne Landschaft auf den Färöer Inseln wunderschöne Landschaft auf den Färöer Inseln