Der Wasserfall Godafoss in Island.

News über Island, Skandinavien und uns

Coronavirus: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Ihre Reise

Aktuell müssen alle Reisende, die aus dem Ausland via Flughafen in die Schweiz einreisen, sich einem PCR-Test unterziehen. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. 

Reisen nach Island

Neu müssen Reisende mit Einreise ab dem 19.02.2021 in Island einen negativen PCR-Test in englischer Sprache vorweisen, welcher nicht älter als 72 Stunden sein darf. 

Alle Personen mit Jahrgang 2005* oder älter, die eine gültige internationale Impfbescheinigung über eine vollständige Impfung mit einem zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 vorlegen, sind von der Quarantäne befreit und können ohne weitere Einschränkungen nach Island einreisen.

Alle ankommenden Passagiere mit Jahrgang 2005* oder älter sind verpflichtet, sich nach der Ankunft in Island zwei Tests zum Nachweis von COVID-19 zu unterziehen, wobei zwischen den Tests eine Quarantäne besteht. Der erste Test findet an der Grenze statt, der zweite 5 Tage später. Die Quarantäne wird aufgehoben, wenn beim zweiten Test ein negatives Ergebnis (Virus nicht nachgewiesen) vorliegt. Die beiden Corona-Tests sind kostenlos. Ausgenommen von der Quarantäne sind diejenigen, die mit PCR-Test oder Antikörpertest aus einem EU/EFTA-Staat bestätigt haben, dass sie zuvor eine COVID-19-Infektion hatten.
 
*Aktualisierte Spezifizierung für die Regelung bei Kindern mit Jahrgang 2006 oder jünger (Stand 10.02.21):
Alle Kinder, die 2 Jahre oder älter sind, müssen bei Einreise nach Island in Quarantäne gehen und nach 5 Tagen einen Covid-19-Test machen. Sie sind lediglich von der Quarantäneregelung befreit, wenn sie – wie die Erwachsenen auch – über einen Antikörper-Nachweis oder einen Impfnachweis verfügen. Es reicht nicht, wenn nur die Eltern den entsprechenden Nachweis haben.
  

Reisen nach Schweden
Personen ab 18 Jahren müssen bei Einreise in Schweden einen negativen Corona-Test vorweisen, welcher nicht älter als 48 Stunden sein darf. Schweden befindet sich zusätzlich auf der Liste der Risikoländer des BAG. Nach der Rückreise ist somit eine Quarantäne  notwendig.  

Reisen nach Norwegen
Reisen nach Norwegen sind augrund der hohen Fallzahlen in der Schweiz nicht mehr ohne Quarantäne von 10 Tagen möglich. Zusätzlich wird ein negativer Covid-19 Test verlangt, welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf. 

Reisen nach Dänemark
Reisen nach Dänemark sind aktuell für Schweizer nicht mehr möglich.  

Reisen nach Finnland
Aktuell sind für Schweizer Bürger keine Reisen nach Finnland möglich. Dies gilt sicher bis zum 18.03.2021.

Reisen nach Grönland 
Reisen nach Grönland sind aktuell nicht mehr möglich.  

Reisen auf die Färöer Inseln
Reisen auf die Färöer Inseln sind für Schweizer Bürgerinnen und Bürger aufgrund unserer hohen Fallzahlen nicht mehr möglich. 

 

 

Flexibel buchen

Flexibel buchen (gültig für Neubuchungen ab 01.11.2020)

Sie denken über eine Reise nach und sind sich noch nicht sicher? Damit Sie bedenkenlos buchen können, bieten wir Ihnen ab sofort flexiblere Buchungsbedingungen für mehr Planungssicherheit.
Nutzen Sie die kostenlose Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeit ab sofort für unser Winterprogramm 2020/21 und auch den Sommer 2021!

Wenn Sie bis Ende März 2021 eine Reise über uns buchen, haben Sie die Möglichkeit bis zu einem gewissen Zeitpunkt gebührenfrei umzubuchen oder von der Reise zurückzutreten – für mehr Sicherheit und Komfort bei der Reiseplanung:

Die kostenlose Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeit gilt bei Buchung bis zum 31.03.2021 für: 

• Winter-Aktivreisen bis 45 Tage vor Anreise
• Mietwagenreisen bis 45 Tage vor Anreise
• Gruppenreisen und sonstige Reisen bis 60 Tage vor Anreise

Das Angebot gilt für den Reisezeitraum bis zum 30.04.2021 (Winterreisen) bzw. 31.10.2021 (Mietwagen-, Gruppenreisen und sonstige Reisen).

Ausnahmen sind Grönlandreisen, Färöer-Reisen, Schiffsreisen, Angelreisen sowie Reisen mit Fähranreise (Smyril Line, DFDS Seaways, Color Line, TT-Line) bzw. Mietwagenreisen mit Hurtigruten-/Havila-Teilstrecken, Spezialprodukte und Flüge zu Sonderkonditionen.
Auf der Reisebestätigung wird vermerkt, ob die gebührenfreie Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeit besteht.

Bei allen Umbuchungen und Annullationen bezahlen Sie nur unsere Bearbeitungsgebühr von CHF 80.- pro Person. 


IHRE VORTEILE BEI EINER BUCHUNG BEI ISLAND TOURS AG WÄHREND CORONA

Für alle, die den Komfort und die Sicherheit bei Ihrer Ferienplanung bevorzugen, sind unsere Reiseangebote ideal. Wenn zum Beispiel eine Reisewarnung für ein Zielgebiet ausgesprochen wird, sind Sie mit uns auf der sicheren Seite, da Sie bei uns die Möglichkeit zur Umbuchung oder Annullation haben. Sollten Sie sich bereits im Reiseland befinden und Sie haben auch Ihre Flüge über uns gebucht, sind wir Ihnen bei der Umbuchung behilflich. 

Und keine Sorge, Ihr Geld ist bei uns in sicheren Händen! Wir sind zwar ein kleines Unternehmen mit 6 Mitarbeitenden, aber wir sind seit 1987 auf dem Markt und wir sind finanziell gesund. Zudem sind wir beim Schweizerischen Reisegarantiefonds versichert. 


 


 

Island - weit entfernt vom Massentourismus

Familie an einem Strand in Island

In den letzten Wochen gab es in den Medien immer wieder Nachrichten über den stark zunehmenden Tourismus oder sogar den "Massentourismus" in Island. Zudem hören wir oft, dass Island für Ferien in 2017 sowieso bereits ausgebucht sei. Gern möchten wir diese Aussagen relativieren und Ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten es für Islandferien in 2017 noch gibt.

Massentourismus in Island?

Es ist richtig, dass der Tourismus in Island über die letzten Jahre stark zugenommen hat. Diese Aussage stimmt, wenn man bedenkt, dass Island vor 10 Jahren kaum Touristen begrüssen konnte. Allerdings wird diese Steigerung von den Medien im Moment sehr hochgespielt. Dazu ein paar Zahlen: In 2016 besuchten insgesamt ca. 1.7 Millionen Touristen Island. Im Vergleich dazu besuchten ca. 9.2 Millionen Touristen in 2014 (letzte offizielle Zahlen) die Schweiz. Kaum jemand würde aber behaupten, dass die Schweiz vom Massentourismus überlaufen ist.

Dabei muss man ausserdem bedenken, dass Island ca. 2.5 mal grösser ist als die Schweiz. Das heisst, die Touristen verteilen sich im Land noch mehr als in unserer Heimat. Ein weiterer Fakt ist, dass der Tourismus gerade in der Nebensaison (also in den Wintermonaten) weitaus stärker zugenommen hat, als in der Hauptsaison. Es reisen also gerade von Oktober bis Mai mehr Gäste in das Land aus Feuer und Eis als in den letzten Jahren.

An den Hotspots (z.B. der Goldene Kreis und Reykjavík als Hauptstadt) tummeln sich in der Hochsaison natürlich viele Gäste, aber auf dem Land verteilt es sich gut. Wir empfehlen Ihnen, die Hauptattraktionen der Insel am Morgen oder am Abend zu besuchen, wenn die Busse der Gruppenreisenden noch nicht bzw. nicht mehr vor Ort sind.Einsames-Haus-Island-780.jpg


 

Aktueller Buchungsstand für die Hochsaison in Island

Da der Tourismus in den letzten Jahren recht schnell zugenommen hat, ist die Kapazität der Unterkünfte in der Hochsaison nach wie vor knapp. Wer im Juli oder August nach Island reisen möchte, sollte möglichst im Vorjahr buchen. So können wir Ihnen Ihre Wunschunterkunft reservieren und es können Flugaufschläge vermieden werden.
ABER: Auch jetzt ist es noch möglich, Reisen in der Hochsaison zu buchen. Bisher konnten wir noch alle Reisen nach Island realisieren. Solange man etwas flexibel bezüglich der Unterkünfte ist, steht einer Buchung nichts im Wege.

Unser Tipp: Reisen Sie in den Monaten Mai oder September nach Island, dann ist es dort einsamer und preislich günstiger! Zudem ist das Wetter kaum schlechter oder kühler als in der Hochsaison. Im September könnten Sie sogar bereits Nordlichter beobachten. Die Hotelkapazität ist in diesen Monaten zudem besser.

Alternative Reiseziele

Sie suchen nach alternativen Reisezielen zu Island? Dafür empfehlen wir eine Reise auf die Färöer Inseln. Geniessen Sie die Einsamkeit und Idylle der Inseln und unternehmen Sie ausgedehnte Wanderungen. Reiseangebote für die Färöer Inseln

Ebenfalls sehr empfehlenswert sind Reisen nach Norwegen oder Schweden: Hotelkapazitäten sind auch im Juli und August noch vorhanden (ausser auf den Lofoten) und die Reisepreise sind günstiger als für Islandferien. Auch die Flüge nach Skandinavien sind noch nicht ausgebucht. Fliegen Sie am besten an einem Werktag ab, um Flugaufschläge zu vermeiden.
Stöbern Sie durch unsere zahlreichen Reisen in Skandinavien: Norwegenferien, Schwedenferien, Finnlandferien

Faroer-Inseln-Ort-780.jpg