Wasserfall auf Island

Island

Alles Wissenswerte über Island – von der besten Reisezeit über Unterkunfts- und Anreise-Informationen bis hin zu Details zu Sprache und Kultur.

zu den Reisen

Island - Die Insel aus Feuer und Eis

Wussten Sie, dass es in Island farbige Berge und schwarze Strände gibt und die Schafe den Sommer über frei herum spazieren? Wussten Sie, dass 11 % der 104‘000 Quadratkilometer Fläche der Insel von Gletschern bedeckt sind und mehr als ein Drittel der 320‘000 köpfigen Bevölkerung in der Hauptstadt Reykjavík lebt? Oder dass sich die Insel Surtsey vor der Südwestküste erst 1963 nach einem unterirdischen Vulkanausbruch aus dem Meer erhob?

Island hat viele Gesichter, es ist ein Land voller Wunder und Geheimnisse, die sich in dieser beeindruckenden Natur wiederspiegeln. Weitläufige, einsame Sand- und Geröllwüsten und bizarr geformte Felsengebilde in surrealistischer Umgebung, dampfende Quellen, herrlich schimmernde Wasserfälle, glitzernde Gletscherrücken und die Schönheit des peitschenden Meeres beflügeln die Fantasie. Wenn im Frühling die Sonne wieder höher steigt erwacht das Land aus seinem Schlaf und die Schwärme der Zugvögel kehren zurück, um auf der Insel zu brüten. Zahlreiche Blumen versüssen den Sommer, wie die blauen Lupinen, die sich wie ein Teppich über das Land legen oder das rosa blühende Arktische Weidenröslein aus dem Hochland lassen das Herz des Fotografen höher schlagen. Der Herbst bringt die Ruhe wieder, der Weg der Sonne wird kürzer, die Natur wandelt sich, das Spiel von Licht und Schatten kann erneut beginnen. Die Schafe werden zurück in die bewohnten Gebiete getrieben und bald legt sich der Schnee über die Insel. Die Zeit der Aurora Borealis (Nordlicht) bricht an, die ihre atemberaubenden Vorhänge aus Farben an den Himmel zaubert.

Wir freuen uns, wenn wir Sie neugierig gemacht haben auf Island.

Blick über den Thingvallavatn in Island Blick über den Thingvallavatn in Island

Einreise nach Island

Um die Einreise zu erleichtern, hat Island das Schengener Abkommen unterzeichnet. Es reicht der gültige Reisepass oder eine Identitätskarte, bzw. ein Personalausweis, welcher nach dem geplanten Abreisetag noch mindestens drei Monate gültig sein muss. (Stand August 2017)

Achtung: Für die Einreise auf den Färöer Inseln wird ein Reisepass benötigt. Nähere Informationen unter: Reiseinformationen Färöer Inseln

Reisedokumente

Bitte kontrollieren Sie vor Abreise die Namen, die Daten und Zeiten auf Ihren Dokumenten (Flug-, Fährtickets, Hotel- und Mietwagenvouchers, Reiseprogramm). Bei den Zeitangaben handelt es sich um lokale Zeiten.

Unsere Vertretung in Island (auch für Notfälle)

Während Ihres gesamten Island-Aufenthaltes stehen Ihnen die Service-Mitarbeiter unserer Agentur Iceland ProServices ehf. in Reykjavik für Ausflüge und Zusatzbuchungen während der Bürozeiten Montag bis Freitag von 8 -16 Uhr (Ortszeit Island) unter der Tel.-Nr. (+354) 510 3600 zur Verfügung. Ausserdem ist vom 15.5.-30.9. eine 24 Stunden Notfallrufnummer Tel.-Nr. (+354) 869 6663 erreichbar.
Ausserhalb der Hochsaison (Oktober bis April) ist die Notfallrufnummer an den Wochenenden von 14 - 18 Uhr (Ortszeit Island) erreichbar.

Unser Island Tours Büro in der Schweiz erreichen Sie weiterhin Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr unter der Tel.-Nr.: +41 62 865 25 55.

Währung und Geldwechsel

Die isländische Währung ist die «Króna». Da der Kurs in Island besser ist, empfehlen wir, Geld vor Ort zu wechseln. Bei der Ankunft stehen hierfür im Flughafen eine Bankfiliale und eine Wechselstube zur Verfügung. Sie benötigen dazu keine Euros. Schweizerfranken werden gerne gewechselt. Kurs CHF 1.- = ca. 110.- ISK (Stand August 2017). Die Öffnungszeiten der Banken in Reykjavík und auf dem Lande montags - freitags 9.00 – 16.00 Uhr. Geldautomaten, an denen man mit der EC-Karte Geld abheben kann, sind inzwischen weit verbreitet. Kreditkarten, besonders Mastercard und Visa (vierstelliger PIN-Code), werden in den meisten Einrichtungen wie Hotels, Restaurants, Autovermietungen und Geschäften akzeptiert.

Kleidung und Ausrüstung

«Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung» pflegen die Isländer zu sagen. T-Shirts, Fleecejacke und eine wind- und regenabweisende leichtere Jacke sollten Sie auch im Sommer einpacken. Badesachen samt Frottéetücher sind für jede Islandreise unentbehrlich, denn über das ganze Land verteilt gibt es eine Vielzahl von Thermalbädern und heissen Quellen, die für Entspannung sorgen. Besonders besuchenswert sind die Blaue Lagune in der Nähe von Reykjavík und das neuere Nature Bath am Mývatn-See im Norden.

Mit ins Gepäck gehören vor allem auch ein warmer Wollpullover, eine Kopfbedeckung, Handschuhe, Wollsocken sowie gute Wanderschuhe mit Profilsohle. Nehmen Sie aber auch leichtere Kleidung wie T-Shirts mit. Kleiden Sie sich nach dem „Zwiebelsystem“, dann kann nichts schief gehen.

Wanderer mit Gepäck im Hochland Islands Wanderer mit Gepäck im Hochland Islands

Land und Leute

Mit 320.000 Einwohnern auf einer Gesamtfläche von 103.000 km2 ist Island eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt. Knapp zwei Drittel der Bevölkerung lebt im Grossraum der Hauptstadt Reykjavík, die sich auf Grund des anhaltenden Zustromes ständig weiter ausdehnt. Die zweitgrösste Stadt ist Akureyri im Norden mit 15.000 Einwohnern. Das Land verfügt über eine gute Infrastruktur und die Nachkommen der Wikinger leben heute in einer der modernsten Gesellschaften Europas.

Tradition und Sprache

Beides wird in Island auch heute noch intensiv gepflegt. Auf die Tatsache, dass die isländische Sprache sich im Laufe der elf Jahrhunderte seit der Ansiedlung kaum verändert hat, ist man sehr stolz. Die meisten Isländer sprechen Englisch, viele auch Deutsch, so dass Sie während Ihrer Islandferien keine Kommunikationsprobleme haben werden.

Freilichtmuseum in Island Freilichtmuseum in Island

Kunst und Kultur

Die hellen Sommer und die dunklen Winter scheinen sehr inspirierend zu wirken. So gibt es trotz der kleinen Einwohnerzahl zahlreiche Künstler, Musiker und Artisten. In Reykjavíks Museen und Galerien kann man sich davon überzeugen. Die isländische Literatur ist, gemessen an der kleinen Einwohnerzahl, sehr produktiv. Die Krimis von Arnaldur Indriðason und Yrsa Sigurðardottir erfreuen sich auch bei uns zunehmender Beliebtheit.

Mentalität

Die Isländer sind unkompliziert, ausgeglichen, weltoffen und sehr hilfsbereit. Sie sind freiheitsliebend und scheuen sich nicht, ihre Unabhängigkeit zu verteidigen. Das Vorausplanen kennen sie nicht. Es wird einfach lockerer und gelassener gelebt und nicht alles bis ins Detail durchdacht. So gibt es auch den Spruch „þetta reddast” zu deutsch “das klappt dann schon”, der oft eingesetzt wird. Pünktlichkeit ist nicht ihre Stärke.

Klima und Natur

Anders, als es seine nördliche Lage vermuten lässt, erfreut sich Island dank des warmen Golfstromes eines gemässigten Klimas. Die Winter sind vergleichsweise mild (Durchschnittstemperatur in Reykjavík -5 bis +5 °C, im Hochland -20 bis +5 °C) und die Sommer mit durchschnittlich +12 bis +14 °C eher kühl. Typisch für Island ist, dass sich die Wetterlage sehr rasch verändern kann und auch grössere Temperaturschwankungen auftreten. Klimabedingt ist die Wachstumsperiode der Pflanzen auf Island sehr kurz. Sie bringt eine bezaubernde, aber auch empfindliche Vegetation hervor, die es zu bewahren gilt.

Die empfindliche isländische Flora und Faune Die empfindliche isländische Flora und Faune

Beste Reisezeit für Ferien in Island

Island ist ganzjährig bereisbar. Jede Jahreszeit übt ihren eigenen Reiz aus. Die beste Zeit, gerade für „Island- Einsteiger“, sind die wärmeren Monate von Mai bis September. „Island- Erfahrene“ schätzen aber nicht minder die Besonderheiten der Nebensaison –Nordlichter, gefrorene Wasserfälle, schneeverhüllte Lavalandschaften …

Das Hochland

Die wilde Landschaft im Landesinnern aus Gletschern, Lavawüsten und Vulkanen übt eine magische Anziehungskraft aus. Hier wartet das grosse „Island-Abenteuer“. Im Hochland kann nur gezeltet oder in unbewirtschafteten Berghütten übernachtet werden. Die Hochlandpisten sind nur mit 4×4 Geländefahrzeugen befahrbar. Diese Strassen sind meist erst ab Ende Juni bis Ende August geöffnet. Schnee oder grosse Wassermengen in Flüssen verunmöglichen das Befahren ausserhalb der Sommermonate. Die aktuellen Strassenzustände finden Sie auch in Englisch auf www.vegagerdin.is

Das faszinierende Hochland Islands. Das faszinierende Hochland Islands.

Guten Appetit!

Traditionell ist die isländische Küche einfach und bäuerlich: Isländisches Lamm, heimisches Rind und frischer Fisch, Kartoffeln, Getreide- und Milchprodukte. Es wird sehr auf die Qualität geachtet. Der Lachs und die geräucherte Forelle sind ausgezeichnet und selbstgemachtes Skyr und Rúgbrauð (Lava-Brot) beliebt. Seit dem Bau von Gewächshäusern gibt es auch einheimisches Gemüse. Das typische Getränk ist Kaffee und gehört nach jeder Mahlzeit und bei jedem Treffen dazu.

Auf allen unseren Reisen wird landesübliche Kost serviert und in den meisten Hotels gibt es ein Frühstücksbuffet. Besonders in Reykjavík befinden sich auch viele Restaurants, die internationale Küche anbieten.

In kleinen Restaurants und in Restaurants bei Tankstellen kann zudem günstiger gegessen werden als in grösseren Restaurants. Ein einfaches Menu gibt es ab Fr. 40.-. Trinkgelder und Mehrwertsteuer sind in den Preisen enthalten.

Einkaufen von Esswaren

Kaufen Sie günstig ein bei der Bónus Kette, die Sie in allen grösseren Orten finden, z.B. auch nach Ankunft in Keflavík. Milch=Nýmjólk, Sauermilch=súrmjólk (besonders gut zum Müesli), Müesli=músli, Butter=smjör, Rahm=rjóma, Rahmquark (isländische Spezialität wird mit Rahm gegessen)=skyr, Käse=ostur, Streichkäse=smurostur, Brot=brauð.

Einladendes Café in Reykjavík Einladendes Café in Reykjavík

Telefonieren

In die Schweiz 0041 plus Vorwahl ohne 0 + Nummer. Nach Island 00354 + Nummer (keine Vorwahl).

Direktwahl innerhalb Islands ist überall möglich. Münzen- und Kartentelefone gibt es an vielen Orten. Mobiltelefone können in Island problemlos benutzt werden (ausser im Hochland). Die Landesvorwahl ist 00 354, dann folgt eine siebenstellige Nummer. Wer viel nach Hause telefoniert, kann beim Kauf einer isländischen SIM-Karte Geld sparen.

Wie spät ist es?

Hvað er klukkan? In Island gilt ganzjährig die GMT, es gibt keine Sommer- bzw. Winterzeit. Dadurch beträgt der Zeitunterschied im Sommer zu Mitteleuropa -2 Stunden und im Winter -1 Stunde.

Tageslicht

Zwischen April und Juli ist es viel länger hell und es wird auch nachts nur kurz dunkel. Ende März und Ende August sind die Tage etwa gleich lang wie bei uns. In den Wintermonaten herrscht am Vormittag und am Nachmittag recht lange Dämmerlicht. Über die Mittagszeit wird es einige Stunden hell und des Nachts kann man die faszinierenden Nordlichter bewundern.

Tageslichtvergleich:

Ortszeiten, Monatsmitte

Januar Reykjavík 10.55–16.25 Uhr
  Zürich 08.10–16.20 Uhr
März Reykjavík 07.50–19.30 Uhr
  Zürich 06.20–18.10 Uhr
Juni Reykjavík 02.50–00.00 Uhr
  Zürich 04.40–21.30 Uhr
Juli Reykjavík 03.40–23.25 Uhr
  Zürich 05.00–21.25 Uhr
November Reykjavík 09.55–16.30 Uhr
  Zürich 07.30–16.15 Uhr